Die nachfolgenden Fragen und deren Beantwortung sollen Ihnen Hilfestellung bei Ihrer Entscheidung geben und Klarheit schaffen, im manchmal nicht so leicht durchschaubaren Informationswirrwarr des Bereiches der med. Fußpflege.

Im Zusammenhang mit unserer ausführlichen Homepage werden erfahrungsgemäß bereits ca. 98% aller anstehenden Fragen beantwortet.

 

Und nun viel Spaß beim lesen..........

 

 

Worin liegt der Unterschied zu anderen Anbietern?

Sich selbst zu loben, macht keinen guten Eindruck. Daher unsere Bitte:
„Finden Sie`s heraus, durch Prüfung unserer Homepage, durchTelefon-Info (0171 778 3912, Info-Video oder

durch Ihren persönlichen Besuch unserer Schule.

 

Wie ist das alles in der Kürze der Zeit möglich?

Durch erwachsenengerechte Aufteilung und Gestaltung der med.Fußpflegeausbildung, die sich seit über 30 Jahren bewährt hat.

 

Wie erfahre ich Unterstützung nach Lehrgangsende?

Kostenlose Hotline 0171 778 39 12, tägl. von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr
oder mail : info(at)fusspflegeschule(dot)de 

 

Ich habe nicht gleich angefangen und fühle mich jetzt unsicher. Gibt’s Hilfe?

Ja, so oft Sie möchten, kostenlose Teilnahme an der gesamten Praktikumswoche oder nur einzelne, kostenlose Tage wie z.B.Do./Fr. wenn unsere Modelle bearbeitet werden.

 

Was genau ist eine 2 - jährige Podologenausbildung in Vollzeit?

Infos erhalten Sie z.B. über die sehr gute Podologenschule
Helmut Ruck, Neuenbürg.
Tel. 07082 / 944 20

 

Ist eine Podologenausbildung für Erwachsene überhaupt sinnvoll?

Dies muss jeder selbst entscheiden. Nach unserer persönlichen Einschätzung ist das Kosten-Nutzenverhältnis sehr ungünstig.

Solche Ausbildungen dauern 2 Jahre und verursachen Kosten von ca. € 9.000,00 bis € 20.000. Auch muss man 2 Jahre am Ort der Schule verweilen sowie allgemein bildende Fächer mit in Kauf nehmen.
Außerdem gibt es bei der Selbständigkeit große Auflagen. Die anfängliche Hoffnung der Podologen auf Rezepte im allgemeinen wird  nicht mehr durch die Kassen erfüllt, da diese mehr als sparen müssen.

Lediglich Diabetiker darf der Podologe auf Rezept bearbeiten.
So bleiben diese Ausbildungen wohl mehr der Jugend vorbehalten, die evtl. durch Bafög Unterstützung bekommen.

Generell könnte man sagen: "Ein Jugendlicher lernt den Beruf des Podologen, Erwachsene erlernen die med. Fußpflege durch Lehrgänge."
Der Verdienst in der med.Fußpflege durch Lehrgänge steht dem Verdienst der Podologen in nichts nach. Ausschließlich Ihr persönliches Können wird über Ihre Zukunft entscheiden!

 

Ich verstehe das Podologengesetz nicht so richtig !

Eine einfache Erklärung darüber finden Sie auf unserer Internet-Seite www.fusspfleger.de unter der Rubrik „Aktuelles und Fotos“.

 

Bin ich mit Ihrem Lehrgang auf der sicheren Seite?


Sehen Sie hierzu bitte unsere ausführliche Garantieerklärung auf unserer Homepage www.fusspfleger.de   und verlangen Sie, wo auch immer Sie sich ausbilden lassen möchten, eine schriftliche Garantie der angebotenen Leistungen in Form einer „Garantieerklärung“. Lassen Sie sich nicht täuschen von allgemeinen „Werbetextaussagen“. Unbedingt die Anzahl der zu bearbeitenden Fußpflegekunden schriftlich bestätigen lassen. Dies sollten insgesamt mindestens 120 - 200 Kunden sein, abhängig von der entsprechenden Teilnehmerzahl.

Sichern Sie sich unbedingt ab, bevor Sie einen Ausbildungsvertrag unterschreiben. Danach ist es zu spät!!
Die auf dem Markt angebotenen Leistungen sind z.T. sehr unterschiedlich......
Klappt`’s mit der Fußpflegeausbildung nicht gut, haben Sie bereits verloren, bevor Sie angefangen haben. Also bitte absichern....

 

Wie funktioniert der Weg in die Selbständigkeit?

a) Gute Ausbildung
b) Gewerbe anmelden (Gewerbeamt-Rathaus)
c) Meldung beim Finanzamt
d) Berufsgenossenschaft   (Versicherung für sich selbst)
e) Versicherung für Ihre Kunden  (Geschäftshaftpflicht)
(Wird in der Ausbildung alles genauestens besprochen).

Achtung: Keinesfalls mit der Arbeit beginnen, ohne Versicherungsschutz und Gewerbeanmeldung !!

 

Wieviel Euro muss ich investieren für ambulante Arbeit (Hausbesuche) ?

Ca.1.950,-- Euro zzgl. MwSt.

 

Wieviel Euro muss ich investieren für die Einrichtung einer eigenen Praxis?

Ca.3.900,-- Euro zzgl. MwSt. zzgl. Schränke, Deko etc.

 

Ist die med. Fußpflege ein Beruf mit Zukunft?

Sehr sogar! Die Bevölkerung wird immer älter. Daraus ergibt sich zwangsläufig ein ständig steigendes Potenzial problematischer Füße.

 

Schulbildung

Mindestens Hauptschule, besser mittlerer Reife.

 

Muss ich einen artverwandten Beruf haben (Krankenschwester, Masseurin etc.) ?

Nein, wir beginnen immer bei „Null“

 

Wie hoch liegt mein Verdienst?

Der beste u. sicherste Weg wäre ein nebenberuflicher Einstieg, da die Einnahmen zu Beginn nicht kalkulierbar sind.
Bei 12 Kunden tägl. und einem Preis von 24,-- Euro wären dies € 288,-

Pro Tag = 5760,-- brutto/Monat.
Dies wäre ein ca-Betrag für eine Vollauslastung, die Sie sicher zu Beginn nicht haben werden.

 

Wie lange dauert es, bis ich von der Fußpflege leben kann?

Der Weg in die Selbständigkeit beginnt langsam und ist unbedingt abhängig von Ihrer persönlichen Leistung. Diese wiederum ist abhängig von Ihrer Ausbildung und wie stark Sie sich persönlich einbringen.

 

Praktikum nach Ausbildungsende

Nicht notwendig. Ihre Lehrgangskenntnisse können Sie direkt 1:1 in die Praxis umsetzen.

 

Darf ich auf Rezept abrechnen?

Nein. Krankenkassen müssen sparen. Nur Podologen können bei Diabetikern ein Rezept abrechnen.

Besser, Sie verlassen sich auf Ihr eigenes Können, so dass sich der Kunde (Patient) aufgrund Ihrer Leistungen bei Ihnen einfindet !
So, wie es eigentlich schon immer war ...

 

Steuervorteile

Ihre Lehrgangskosten, Unterkunft, Ausstattung etc, können Sie bei der Einkommenssteuererklärung geltend machen.

 

Ratenzahlungen

Nur nach vorheriger Absprache.

 

Welche Voraussetzung brauche ich für den Lehrgang?
Eine ruhige Hand, gutes Sehen, ob mit oder ohne Brille.
Hohes Verantwortungsgefühl und Beachtung der Hygiene-Regeln.

 

Was muss ich zum Unterricht mitbringen?

Weiße Kleidung (Jeans , T-Shirt) oder Berufskleidung. Weiße, vorn geschlossene Schuhe auch Sportschuhe.

 

Instrumente und Fräser, rostfreier Edelstahl

Beides wird im Unterricht kostenlos zur Verfügung gestellt.


Fußpflegegeräte (Motoren)

Werden kostenlos zur Verfügung gestellt.
Kauf in der Schule nicht möglich.
Bitte neutrale Beratung im Unterricht abwarten. Nichts vorher kaufen, wegen evtl. "Fehlkauf".

 

Ist die Unterkunft u. Verpflegung in den Lehrgangskosten enthalten?

Nein. Günstige Zimmer im Seminarhaus oder vergünstigte Unterkünfte (s. Unterkunftsliste)

 

Kann ich einfach im Fußpflege College anrufen, um weitere Fragen zu stellen, die ich hier nicht finde?

Sehr gern ! Täglich 8.00 bis 22.00 Uhr, Tel.Hotline: 0171 778 39 12, Jedoch ist es sinnvoll, unsere Homepage vorab genau zu studieren.
Hierbei werden Sie feststellen, dass Sie dort beinahe 100% Ihrer Fragen beantwortet finden.

 

Macht es Sinn, Ihr Fußpflege College vorher zu besichtigen?

Wenn Ihnen der Aufwand nicht zu groß ist – jederzeit gern.
Sie können einmal beim praktischen Arbeiten an unseren Modellen zusehen oder einfach die Räumlichkeiten unter die „Lupe“ nehmen.
Viel einfacher jedoch geht’s per Internet unter www.fusspfleger.de

Hier können Sie unser  4-minütiges Info-Videozur Beurteilung heran ziehen.

 

Kosten der Ausbildung

Keine Anzahlung. Der Komplettbetrag ist erst 14 Tage vor Ausbildungsbeginn fällig.

 

Bin ich Umsatzsteuerpflichtig?

Ja!

 

Was bedeutet das?

Sie müssen zu Ihren Behandlungspreisen und auf Ihren evtl. Produkteverkauf die entsprechende Mehrwertsteuer aufschlagen.

 

Wie viele Teilnehmer haben Sie pro Gruppe?

In der Regel 10- 15 Teilnehmer. Die Ausbildungsleistung ist unabhängig von der Teilnehmerzahl immer gleichbleibend.

 

Sind das nicht zu viele Teilnehmer?

Wir haben ein, seit beinahe
30 Jahren eingespieltes System.
Dies funktioniert hervorragend und auf die Minute genau !
Nur bei einer gewissen Gruppenstärke haben wir auch die Möglichkeit entsprechend viele Kunden ( 120-200) zur Bearbeitung, zur Besprechung und zur Begutachtung in die Schule einzubestellen.
Im Übrigen hat die Größe einer Gruppe nichts mit der Qualität der Arbeit zu tun.
Viel wichtiger ist das spezielle Ausbildungskonzept und die Qualität der Sie unterrichtenden Dozenten.

Auch diese selbst werden 2x jährlich von der Schulleitung überprüft, um den hohen Ausbildungsstand zu halten (Qualitätssicherung).

 

Ist eine teure Ausbildung besser als eine günstige Ausbildung?

Nicht unbedingt.
Auch hier gilt es wieder die einzelnen Leistungsmerkmale genau zu vergleichen und sich diese schriftlich von der Schule bestätigen zu lassen!! (Ausbildungsgarantie)

 

Was passiert, wenn im Unterricht z.B. ein Fußpflegegerät einen Defekt bekommt?
Bin ich dann benachteiligt bis irgendwann Ersatz kommt?

Beim Ausfall technischer Geräte ist spätestens nach 1 Minute ein neues Ersatzgerät am Platz.

 

Lernt man bei Ihnen nur eine bestimmte Technik?

Nein, wir lernen alles.
Sie selbst suchen sich dann die für Sie beste Technik heraus.

 

Wie kann ich sicher stellen, eine gute Fußpflegeschule zu finden?

Ganz einfach!
a) Testen Sie die für Sie in Frage kommenden Schulen genau

b) Gibt es von der Schule eine schriftliche Leistungsgarantie

c) Wie zuverlässig ist die telefonische Erreichbarkeit im Falle von Problemen wirklich (Testanruf).Frühmorgens, spät abends. Samstage,Sonntage,Feiertage.

d) Wie freundlich und kompetent sind die Auskünfte

e) Werden Sie kostenlos und unverbindlich am gleichen Tag Ihrer Anfrage zurückgerufen

f) Können Sie Fragen im „Forum“ auf der schuleigenen Internetseite stellen oder per E-Mail, auch wenn Sie noch nicht fest angemeldet sind und zwar ohne erschwerende Anmeldeprozedur ?

g) Wie schnell und kompetent erhalten Sie Antwort

h) Ist die Schule an 365 Tagen im Jahr per Internet und E-Mail aktiv

i) Erreichen Sie Ihre Fußpflegeausbildungsstätte im Notfall auch am Wochenende

j) Können Sie die Schule jederzeit und unangemeldet besuchen

k) Können Sie leicht den tatsächlichen Endpreis der Ausbildung ermitteln

l) Ist die Schule von der Mehrwertsteuer befreit

m) .... und zum Schluss:

 

Haben Sie ein gutes „Bauchgefühl“, wenn Sie sich mit dem Fußpflege College näher beschäftigen?

 

      Ende der FAQ-Fragen

Fußpflegeschule - lernen bundesweit · info(at)fusspfleger(dot)de · Tel. 09071 58590
 
Fußpflegeschule - lernen bundesweit · info(at)fusspfleger(dot)de · Tel. 09071 58590